Grunderwerbssteuer für Selbstnutzer senken

02.03.2017

 

Der wohnungsbaupolitische Sprecher der Fraktion der Alternative für Deutschland im Abgeordnetenhaus, Harald Laatsch, hat angesichts der Diskussion um die Lage der Mieter in Berlin die Forderung nach einer Senkung der Grunderwerbssteuer bekräftigt:

 

“Statt erfolglos Mieten mit immer mehr staatlichen Eingriffen gegen die Regeln des Marktes drücken zu wollen und so bei Mietern und Vermietern gleichermaßen noch mehr Frust zu schaffen, muss ein grundlegender Paradigmenwechsel in der Wohnungspolitik vollzogen werden. Berlin kann von der Stadt der Mieter zur Stadt der Eigentümer werden.  

 

Derzeit steht Berlin im europäischen Städtevergleich in Sachen Wohneigentum allerdings noch am Ende der Tabelle. Darum ist der Senat gefordert, jetzt die richtigen Rahmenbedingungen – insbesondere durch die Reduzierung der Grunderwerbssteuer für Selbstnutzer von Wohneigentum – zu schaffen, damit Wohneigentum auch wieder für Menschen mit geringerem Einkommen erreichbar wird. Denn wer Eigentümer ist, bleibt von künftigen Mieterhöhungen unberührt und entlastet den Mietwohnungsmarkt. Das dies möglich ist, zeigen Länder wie Griechenland, in denen Mieter eine gesellschaftliche Randgruppe sind.”

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie