Schluss mit den ständigen Schulreformen!

16.03.2017

 

Der Bildungspolitische Sprecher der Fraktion der Alternative für Deutschland im Angeordnetenhaus, Franz Kerker, hat angesichts der Ergebnisse einer Studie des Deutschen Institutes für Pädagogische Forschung (DIPF) über die Leistungen von Neuntklässern gefordert, die ständigen Reformen an Schulen zu unterlassen:

 

„Das Urteil des DIPF ist vernichtend: In keinem einzigen Bereich hat die Sekundarschulreform, mit der die Abschaffung der Hauptschule in Berlin betrieben wurde, positive Ergebnisse erbracht; beim Leseverständnis und in Mathematik ging der Leistungsstand der Neuntklässler sogar zurück.

 

Schon die Vergleichsstudie der Kultusministerkonferenz hatte Ende des letzten Jahres gezeigt, dass die Lernerfolge der Schüler nicht von den Schulstrukturen abhängen, sondern in erster Linie von der Qualität des Unterrichts. Vereinfacht gesagt: Wenn die Lehrer sich mit Umstrukturierungen Reformen herumplagen müssen und sich nicht auf den Unterricht konzentrieren können, leiden die Schüler und ihre Leistungen.

 

Insbesondere linke Regierungen sehen die Schulpolitik seit Jahrzehnten als Aufmarschfeld an, um die von ihnen gewünschte Umerziehung und Formung der Bürger nach ihrem Willen umzusetzen. Das Ergebnis sind ebenfalls seit Jahrzehnten sinkende Leistungen der Schüler und ein deutsches Bildungssystem, das im internationalen Vergleich immer weiter zurückfällt.

 

Die AfD fordert daher: Schluss mit den ständigen Schulreformen! Lehrer müssen sich endlich wieder auf den Unterricht konzentrieren können. Wer Schulen zum Träger und Vermittler seiner Ideologie macht, versündigt sich an ganzen Generationen von Schülern!“

 

Tags:

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie