Vielfalt vor gesellschaftlichen Rückschritten schützen

27.03.2017

Der Parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion der Alternative für Deutschland im Berliner Abgeordnetenhaus, Frank-C. Hansel, hat die schwulenfeindliche Haltung muslimischer Eltern einer Kita in Reinickendorf kritisiert, über die der Tagesspiegel heute berichtet:

 

„Leider ist im jetzt bekannt gewordenen Fall erneut genau das eingetreten, wovor die AfD seit geraumer Zeit warnt und deswegen immer wieder angegriffen wird: Die archaische Kultur zahlreicher muslimischer Migranten wirft unsere freiheitliche Gesellschaft zurück in längst vergangene Zeiten. Zeitgleich verschleiern Political Correctness und eine falsche Migrations- und Integrationspolitik den Blick auf die wirklichen Verhältnisse. Denn es ist davon auszugehen, dass sich muslimisch geprägte Eltern nicht nur in einem Berliner Kindergarten offen feindlich gegen einen schwulen Erzieher stellen.

 

Es wird deutlich, dass Gefahr für unsere Gesellschaft keinesfalls nur von extremistischen islamistischen Gruppen ausgeht, sondern archaische Ansichten offensichtlich viel tiefer im Islam verwurzelt sind. 

 

Die AfD fordert den Senat daher auf, endlich die wirklichkeitsfernen Multikulti-Träumereien zu beenden und allen muslimischen Migranten sowie Berlinern mit muslimischem Migrationshintergrund deutlich zu machen, dass die Toleranz unserer Gesellschaft dort endet, wo unsere freiheitlichen Werte in Frage gestellt oder ausgehebelt werden. Es darf darum keine anhaltende unkontrollierte Einwanderung mehr geben, Personen ohne Bleiberecht müssen sofort abgeschoben werden und der Integrationsdruck auf die hier lebenden Migranten muss in allen Lebensbereichen spürbar steigen.

 

Nur so können wir unsere Freiheit und Vielfalt nachhaltig vor gesellschaftlichen Rückschritten schützen.“

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie