Berliner Umweltzone abschaffen

26.04.2017

Der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion der Alternative für Deutschland im Berliner Abgeordnetenhaus, Frank Scholtysek, hat den Senat aufgefordert, die Berliner Umweltzone mit allen daraus resultierenden Einschränkungen und Auflagen ersatzlos abzuschaffen. Die AfD-Fraktion wird einen entsprechenden Antrag im Plenum des Abgeordnetenhauses einbringen:

 

„Die Umweltzonen leisten bisher keinen maßgeblichen Beitrag zur Verminderung der Feinstaubwerte. Die jetzige und künftig geplante Plakettenregelung (Blaue Plakette) in der Berliner Umweltzone orientiert sich nur am Feinstaubausstoß der Fahrzeuge, führt jedoch nicht zu einer Senkung anderer Schadstoffe. Die derzeit gültige Plakettenregelung der Umweltzonen führt bei Stickstoffdioxid (NO2) sogar zu einem höherem Ausstoß. Eine Umweltzone ist nachweislich ungeeignet, die Überschreitung der Feinstaubgrenzen maßgeblich zu reduzieren. Ebenso ist die Einhaltung der Feinstaubgrenzwerte durch lokale Maßnahmen innerhalb Berlins kaum möglich. Umweltzonen richten sich in erster Linie gegen dieselbetriebene Kraftfahrzeuge. Diese verursachen jedoch mengenmäßig nur einen relativ geringen Anteil an Feinstäuben in Berlin. Selbst die komplette Reduktion dieses Mengenanteils würde nicht zur Einhaltung der von der EU vorgegebenen Feinstaubgrenzwerte führen.“

 

Vertiefende Informationen erhalten Sie gerne auf Anfrage.

 

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie