Gutachten bestätigt: Ohne Tegel geht es nicht!

29.06.2017

 

Der Parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion der Alternative für Deutschland im Abgeordnetenhaus, Frank-Christian Hansel, kommentiert das jetzt bekannt gewordene Verkehrsgutachten, das das „Büro Spreeplan“ im Auftrag der Länder Berlin und Brandenburg erarbeitet hat:

 

„Das neue Gutachten bestätigt, was die Spatzen schon seit Wochen von den Dächern pfeifen: Nicht nur der BER wird ist bereits bei seiner Eröffnung zu klein sein. Auch die zuführende Autobahn A 100, die bereits jetzt 126.000 Fahrzeuge pro Tag bewältigen muss, wird dem zusätzlichen Verkehr zum und vom BER nicht gewachsen sein.

 

Mit der Aussage, ‚Die Belastung im Straßenverkehr (insbesondere der Autobahn) in den Spitzenstunden ist als kritisch einzuschätzen:‘ sagen die Planer nichts anderes, als dass ein Single-Airport BER das in Spitzenzeiten ohnehin bereits am Rande seiner Kapazität arbeitende Stadtautobahnsystem endgültig überlasten würde.

 

Auch für dieses Problem bietet Tegel die Lösung: Eine Aufteilung des Flugverkehrs auf zwei Flughäfen würde sowohl das Kapazitätsproblem am BER selbst lösen, als auch den Zubringerverkehr in zwei entgegengesetzte Richtungen verteilen und damit den Verkehrsinfarkt auf der A100 verhindern helfen.

 

Wie man es auch dreht und wendet – alle Fakten belegen es eindeutig: Berlin braucht Tegel!“

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie