Enteignungspläne von Rotrotgrün stoppen - sozialistische Wohnungspolitik führt ins Verderben

11.07.2017

Der wohnungspolitische Sprecher der Fraktion der Alternative für Deutschland im Abgeordnetenhaus, Harald Laatsch, hat sich vehement gegen die Verstaatlichungspläne der Grünen-Abgeordneten Bayram ausgesprochen:

„Jetzt zeigt Rotrotgrün sein wahres Gesicht: Mit der Forderung nach Verstaatlichung von Wohngebäuden soll anscheinend die Rückkehr zum DDR-Sozialismus eingeleitet werden. Aber wir haben nicht vergessen, welche Folgen Enteignungen von Wohngebäuden auf Wohnsituation und Stadtbild hatten: Am Ende standen Wohnungsmangel sowie Verwahrlosung und Verfall des Bestandes. Denn wer enteignet, tötet jedes Engagement und jede Initiative von Bürgern und Investoren. 

Es ist mehr als offensichtlich, dass Rotrotgrün mit seinen Wohnungsbauplänen dem wachsenden Bedarf in der Stadt nicht hinterherkommt. Jetzt Eigentümer und potentielle Investoren zu verschrecken, wäre ein fatales Signal. Denn nur die bei Rotrotgrün verhassten Kapitalisten haben die Kraft und die Mittel, durch zusätzlichen Neubau eine ernsthafte Entlastung der angespannten Marktlage zu erreichen und damit auch den Preisanstieg zu bremsen. 

Sozialismus ist keine Lösung. Freiheit ist stets die Voraussetzung für Erfolg und ein zu hohes Gut, um sie so fahrlässig zu verspielen. Wehret den Anfängen!“

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie