Verkehrsbehinderungsprojekt Frankfurter Allee nicht verschieben, sondern absagen!

13.07.2017

Der Verkehrspolitische Sprecher der Fraktion der Alternative für Deutschland im Abgeordnetenhaus, Frank Scholtysek, begrüßt die Entscheidung der Senats-Verkehrsverwaltung, den Fahrradspuren-Versuch auf der Frankfurter Allee einstweilen auf Eis zu legen:

 

„AfD wirkt: Bereits vor zwei Wochen (siehe unsere PM vom 30. Juni 2017) hatten wir darauf hingewiesen, dass das Radspurenprojekt auf der Frankfurter Allee nicht durchdacht und zudem komplett überflüssig ist. Schön, dass unser Druck und der der betroffenen Bürger nun dazu geführt hat, dass die Verkehrsverwaltung das Projekt zunächst um ein halbes Jahr verschiebt.

 

Da nicht anzunehmen ist, dass insbesondere für die Problematik des Lieferverkehrs bis zum Frühjahr 2018 eine Lösung gefunden werden kann, sollte Senatorin Günther diese dumme, unausgegorene und ausschließlich durch rotrotgrünen Autohass motivierte Verkehrsbehinderungsidee nicht nur aufschieben, sondern gleich komplett in den Papierkorb wandern lassen.“

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie