Pazderski (AfD): 4.000 offene Verwaltungsjobs sind ein Skandal

31.07.2017

 

Der Vorsitzende der Fraktion der Alternative für Deutschland im Abgeordnetenhaus, Georg Pazderski, hat eine Task Force zur Lösung der Personalprobleme in der Berliner Verwaltung gefordert:

"Ein Geheimpapier unter dem Tisch zu halten, nachdem in der Berliner Verwaltung 4.000 Stellen unbesetzt sind, ist ein Skandal. Entweder kann oder will der Senat nicht handeln, wenn er den Berlinern solche Fakten verschweigt. In jedem Fall ist es verantwortungslos, eine solche Erkenntnis zu den Akten zu legen und nicht zu handeln. Berlins Verwaltung wurde in den vergangenen Jahrzehnten von den Altparteien kaputtgespart. Das kann so nicht weitergehen. 

 

Die AfD-Fraktion fordert darum umgehend die Einsetzung einer Task Force, die sich in enger Abstimmung mit einer Enquete-Kommission zur Verwaltungsreform mit der Rekrutierung, Qualifikation und Motivation von Verwaltungsmitarbeitern für Berlin befasst. Neben Vertretern des Senats und der Bezirke sollten dazu auch externe Experten identifiziert und hinzugezogen werden, die über Erfahrungen im Aufbau von Personalstrukturen verfügen. Dem Land Berlins scheinen diese offensichtlich zu 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie