Dr. Brinker (AfD): Viele offene Fragen zum BER / Hansel (AfD): Erneute Verzögerung politisch nutzen

23.11.2017

Anlässlich des heutigen Nicht-Eröffnungsjubiläums des BER (2.000 Tage hinter dem Zeitplan) möchten wir Ihnen mit den zwei anhängenden Briefen mit zahlreichen offenen Fragen an den Senat bzw. die Flughafengesellschaft einen vertiefenden Einblick in die Misswirtschaft beim Flughafenbau geben. Unsere in den Anhängen erwähnten und Ihnen bekannten 55 Fragen zum BER wurden übrigens erstmals als Berichtsauftrag am 29. Juni 2017 eingereicht. Davon sind 11 bis heute unbeantwortet. Neun weitere sind hinzugekommen, sodass der Gesamtkatalog 20 offene Fragen umfasst. Gerne steht Ihnen Frau Dr. Brinker für weitere Nachfragen zur Verfügung.

Der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Frank-Christian Hansel, hat unterdessen seine Forderung nach einem Flugverkehr-Sonderausschuss bekräftigt. Die erneuten Verzögerungen beim BER böten zumindest die Chance, die Zeit bis 2021 politisch nicht ungenutzt verstreichen zu lassen: „Wir müssen eine Flughafensystemlösung entwickeln, die ein angemessenes Angebot für den Berliner Luftreiseverkehr ermöglicht. Um diese Debatte führen zu können, brauchen wir einen parlamentarischen Sonderausschusses für ein nachfragerechtes Flughafensystem in der Metropolregion Berlin-Brandenburg unter Einschluss von BER und TXL. Opposition und Regierungsfraktionen können dort gemeinsam ehrliche Perspektiven für die luftseitige Zukunft Berlins ergebnisoffen beraten.“

 

Download Brief von Brinker an Lütke-Daltrup

Download Antrag auf Akteneinsicht bei Senatsverwaltung für Finanzen

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie