Zahl der Messerangriffe zeigt Verlogenheit der Kriminalstatistik

14.03.2018

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion Berlin, Karsten Woldeit, ist fassungslos angesichts der enormen Zahl von Messerangriffen in Berlin.

 

„Über 2.730 Messerangriffe in einem Jahr, das sind mehr als sieben pro Tag. Eine unglaubliche Zahl! Und dennoch will uns Innensenator Geisel erzählen, Berlin sei sicherer geworden. Wer soll das glauben?

 

Gleichzeitig entlarven diese unglaublichen Zahlen die Verlogenheit der offiziellen Kriminalitätsstatistik: Angeblich soll es in Berlin 2017 nur 51 versuchte und 40 vollendete Tötungsdelikte gegeben haben. Wie aber sollte es kein Tötungsversuch sein, wenn jemand auf einen Anderen mit einem Messer losgeht?

 

Es wird zudem höchste Zeit, dass die Gerichte endlich von ihrer Kuscheljustiz ablassen. Wer jemanden mit einem Messer angreift, tut dies in aller Regel in der Absicht, zu töten. Entsprechend drakonisch müssen die Strafen ausfallen.“

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie