Wohnungen bauen und Ruhe- und Erholungsräume erhalten

23.04.2018

Berlin diskutiert über zahlreiche Vorschläge, den unter Rotrotgrün ins Stocken geratene Wohnungsbau wiederzubeleben. So sind am Wochenende das Tempelhofer Feld und Kleingärten als mögliche Bauflächen vorgeschlagen worden. Der wohnungsbaupolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Harald Laatsch, hält das für wenig durchdacht:

 

„Die Lösung der Berliner Wohnungsnot liegt nicht in der Vernichtung von Ruhe-und Erholungsräumen, sondern in der Steigerung der bisher fehlenden Aktivität im Wohnungsbau. Rotrotgrün schafft keinerlei Anreize, sondern fährt einen strikten Verhinderungskurs, der sich insbesondere gegen den privaten Wohnungsbau richtet. 

 

Daran ändert auch das jüngste Ablenkungsmanöver des Regierenden Bürgermeisters nichts, doch das Tempelhof bebauen zu wollen. Denn seine linke Bausenatorin verharrt störrisch in ihrer Verweigerungshaltung gegen sinnvolle Wohnungsbauprojekte und träumt – statt zu arbeiten – von sozialistischer Enteignungspolitik nach DDR-Vorbild.

 

Die AfD ist gegen die Vernichtung von Ruhe- und Erholungsräumen. Dies sind für uns keine Bauflächen, die beliebig zur Verhandlung stehen, sondern fester Bestandteil der Stadtidentität Berlins.“

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie