Pazderski (AfD): Rotrotgrün gefährdet mit Sparen an den Feuerwehren die Sicherheit der Berliner

19.07.2018

Der Vorsitzende der AfD-Fraktion Berlin, Georg Pazderski, kritisiert die Weigerung des Finanzsenators, den Freiwilligen Feuerwehren mehr Geld für neue Fahrzeuge zur Verfügung zu stellen:

 

„Es ist schlicht schäbig, dass Rotrotgrün die Feuerwehrleute derart im Regen stehen lässt. Geradezu zynisch ist Kollatz-Ahnens Vertrösten auf den nächsten Haushalt. Der wird erst in eineinhalb Jahren beschlossen werden, und so lange können die Feuerwehren nicht warten.

 

Immer wieder behauptet der Senat, Berlin schwimme derzeit geradezu im Geld. Aber die Ideologen von SPD, Grünen und Linke geben das Steuergeld der Berliner lieber für ihre Klientelprojekte aus: Das Stadtwerk Berlin, das bislang gerade 7.000 Kunden hat, wurde zum Beispiel mit 100 Millionen Euro ausgestattet. Mit dieser Summe könnten die Freiwilligen Feuerwehren vollständig mit den benötigten Fahrzeugen ausgestattet werden. Die linksgrünen Ideologen und Betonköpfe im Senat gefährden so die Sicherheit der Berliner. Das ist verantwortungslos.

 

Kollatz-Ahnens Weigerung, den Freiwilligen Feuerwehren die dringend benötigten Mittel zur Verfügung zu stellen, reiht sich nahtlos in den Wortbruch, den sein Senatskollege Geisel gegenüber den Berufsfeuerwehren begangen hat. Die Feuerwehrleute werden sich das ganz sicher merken. Die AfD hingegen steht fest an ihrer Seite.“

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie