Immer mehr Schulabgänger ohne Abschluss

09.09.2018

Der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion Berlin, Franz Kerker, ist entsetzt über den Anstieg der Schulabbrecher:

 

„Die Quote der Schulabbrecher in der Stadt ist seit 2012 massiv angestiegen . Besonders dramatisch ist die Lage in Spandau (+65%), Reinickendorf (+73%), Steglitz-Zehlendorf (+86%) und Charlottenburg-Wilmersdorf (+ 117%). In der Folge verlässt in der Hälfte der Bezirke fast jeder zehnte Schüler die Schule ohne jeden Abschluss. In Neukölln und Spandau liegt die Quote sogar über 11%.

Immer neue Reformen haben die Entwicklung nicht abwenden können, sondern nur noch mehr Irritationen bei Lehrern und Schülern ausgelöst. Mit seinen unausgegorenen Ideen, wie jahrgangsübergreifendem Lernen, produziert der Senat massenhaft Bildungsverlierer. Die Hauptverantwortung hierfür trägt die SPD, die seit mehr als 22 Jahren den Bildungssenator stellt.

 

Die AfD fordert: Schluss mit den ständigen Schulreformen! Lernen muss wieder an erster Stelle stehen. Das Konzept dersogenannten Kompetenzvermittlung ist krachend gescheitert. Schüler brauchen Regeln und Strukturen. Lehrer müssen wieder Respektpersonen sein.“

Quelle: https://kleineanfragen.de/berlin/18/15894-schulabschluss-und-schulabbruch-2011-12-bis-2017-18.txt

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie