Geisel muss nach Fälschung der Polizeistatistik zurücktreten

07.11.2018

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Karsten Woldeit, ist entsetzt vom Versuch der Senatsinnenverwaltung, Teile der Polizeistatistik zu fälschen:

 

"Das absichtliche Weglassen von ganzen Deliktgruppen ist vorsätzliche Desinformation der Berliner. Gleichzeitig haben wir es mit einem dreisten Schlag ins Gesicht aller Berliner Polizisten zu tun. 

 

Gewalt gegen Beamte begrifflich umzuettiketieren und dann unter den Tisch zu kehren, erinnert an üble Lügenpropaganda längst vergangener Zeiten. Gleichzeitig handelt es sich um einen weiterer Beleg für die Verachtung des linksgerichteten Senats gegenüber Uniformträgern, die tagtäglich ihre Pflicht erfüllen und dafür Leib und Leben riskieren.

 

Aus Sicht der AfD kann dieses bewusst menschenverachtende Verhalten nur eine Konsequenz haben: der hierfür verantwortliche Senator muss sofort zurücktreten!“

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie