Kritik an Aufhebung des „Wir-für-Deutschland“-Demoverbots

09.11.2018

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Karsten Woldeit, hat die Aufhebung des „Wir-für-Deutschland“-Demoverbots kritisiert:

 

 

 

"Für Berlins Polizisten hätte eine Demo weniger zumindest etwas Entlastung bedeutet. Aber augenscheinlich war die Innenverwaltung wie schon am al-Quds-Tag nicht in der Lage, eine gerichtsfeste Begründung für ein Verbot vorzubringen. Das ist ein Armutszeugnis für den Senator und seinen Stab. Darum müssen wir die Entscheidung der Richter respektieren, auch wenn wir die Ausrichtung der Demo abscheulich finden."

 

 

 

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie