Mehr Anpassungs-Druck auf legale Migranten - Deutsch muss Pflicht werden

21.11.2018

Der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Franz Kerker, hat den Senat angesichts der jüngster Presseberichte aufgefordert, das Sprach-Chaos an zahlreichen Berliner Schulen zu stoppen:

 

„Nur wer richtig Deutsch kann, hat eine echte Chance in unserem Land. Das muss endlich klar so gesagt werden. Zustände, wie sie jetzt in Neukölln bekanntgeworden sind, zeugen jedoch von einer vollkommen misslungenen Integration. Schuld daran ist die absurde Multikultipolitik der Altparteien. Jahrzehntelang wurde nichts unternommen, um legale Migranten zur Anpassung an unser Land zu bewegen. Nun haben wir das Ergebnis: Ganze Klassenverbände mit Schülern, in deren Familien nicht deutsch gesprochen wird, obwohl die Eltern schon länger hier leben und die Kindern zumeist sogar in Berlin geboren wurden. So geht es nicht weiter!

 

Migranten, die auch nach Jahren in Deutschland nicht bereit oder in der Lage sind, unsere Sprache zu lernen und sich anzupassen, sind hier falsch. Politiker, denen das alles egal ist und die so ohne Not gesellschaftliche Gräben und damit neue Konflikte schaffen, brauchen wir ebenfalls nicht.

 

Die AfD fordert als Erstmaßnahme den Schutz der letzten deuchen Muttersprachler in den fraglichen Stadteilen. Dazu müssen umgehend deutsche Muttersprachler-Klassen eingerichtet werden, in denen alle Kinder der Umgebung mit entsprechenden deutschen Sprachkenntnissen zusammengezogen werden. Nur so lässt sich ein weiteres Absinken des Bildungsniveaus auch bei diesen Schülern stoppen. Gleichzeitig muss der Anpassungs-Druck auf Migrantenfamilien, die in unserem Land bleiben wollen und dazu auch berechtig sind, massiv erhöht werden. Denn ohne ausreichende Sprachkenntnisse gibt es keine Integration. Deutsch muss zur Pflicht werden.“

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie