Schulen müssen für alle offen sein

17.12.2018

Der Vorsitzende der AfD-Fraktion Berlin, Georg Pazderski, kritisiert die Zurückweisung des Kindes eines Fraktionsmitgliedes durch eine Berliner Schule:

"Es ist in höchstem Maße bedenklich, dass das Weihnachtsfest 2018 überschattet wird von Ausgrenzung und Sippenhaft, die nicht einmal vor kleinen Kindern halt macht. Leider zeigt sich einmal mehr, dass Toleranz und die Achtung politisch Andersdenkender für viele nur ein Lippenbekenntnis ist, das nur solange gilt, wie es nicht eingefordert wird.

Auch für Waldorfschulen muss gelten, dass sie für alle Kinder offen sind, unabhängig von der politischen Überzeugung ihrer Eltern. Denn auch Freie Schulen dürfen ihre Schüler nicht nach der politischen Gesinnung ihrer Eltern aussuchen. Sonst entsteht ein Klima der Angst, Bespitzelung und Einschüchterung an unseren Schulen, das dem Auftrag zur Erziehung mündiger Staatsbürger diametral entgegensteht.

Überfällige gesellschaftliche Veränderungen lassen sich dadurch jedenfalls nicht aufhalten. Die AfD wird weiter für eine bessere Zukunft aller Familien und ihrer Kinder in Deutschland kämpfen."

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie