Berliner Flughafensystem endlich ergebnisoffen diskutieren!

10.05.2019

Der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Frank-Christian Hansel, kommentiert die "Spiegel"-Meldung, der zufolge Flughafenchef Lütke Daldrup die Eröffnung des BER im Herbst 2020 nicht mehr für sicher hält:

 

"Das Abgeordnetenhaus muss jetzt endlich die AfD-Forderung nach einem Sonderausschuss umsetzen. Die andauernde Blockadehaltung der Altparteien in dieser Frage ist unverantwortlich. Wir brauchen ein parlamentarisches Gremium, in dem die Zukunft des Berliner Flughafensystems unter Einbeziehung aller Optionen ergebnisoffen beraten werden kann. Der bestehende U-Ausschuss kann das, auch mit seinem jetzt erweiterten Auftrag, nicht leisten.

 

Offenbar ist die Lage auf der BER-Dauerbaustelle in einem Maße verfahren, das selbst schlimmste Befürchtungen übertrifft. Selbst die Nichteröffnung des Milliardengrabes erscheint nun nicht mehr unmöglich. Niemand weiß, wie lange TXL noch die Hauptlast des Flugverkehrs tragen muss. Der Senat muss daher seine Tegel-Blockade aufgeben und die Ertüchtigung des City-Airports umgehend angehen, einschließlich der erforderlichen Schallschutzmaßnahmen für dessen Anwohner. Es ist unverantwortlich, den Flughafen noch länger auf Verschleiß zu fahren.

 

Überlegenswert ist auch, zur Entlastung von Tegel wenigstens den anscheinend funktionierenden Nordpier des BER in Betrieb zu nehmen, der rund fünf Millionen Fluggäste pro Jahr schultern könnte. Auch das wäre aber nur eine Lösung auf Zeit. Für die Erarbeitung dauerhafter Lösungen brauchen wir den Sonderausschuss. Es muss endlich Schluss sein mit dem milliardenteuren Durchwursteln – alle Optionen müssen auf den Tisch, ohne Tabus und Denkverbote!"

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie