Rotrotgrün perfektioniert das Verkehrschaos in Berlin

Gunnar Lindemann, Sprecher der AfD-Fraktion Berlin für den ÖPNV, kritisiert die Senatsplanungen für eine neue Straßenbahn in Mitte:

„Die Idee einer Straßenbahnlinie auf einer der wichtigsten innerstädtischen Ost-West-Verbindungen ist verkehrspolitischer Wahnsinn. Auf der schon jetzt stark belasteten Leipziger Straße würde eine zusätzliche Tram (die zudem weitgehend parallel zur U-Bahnlinie 2 verliefe) zu einem niemals endenden Verkehrskollaps führen.

Straßenbahnen sind ein Verkehrsmittel des 19. Jahrhunderts. Andere Großstädte wie Paris oder Moskau bauen ihre U-Bahn-Netze gegenwärtig aus. Das muss auch der Weg für Berlin sein: Das U-Bahnnetz muss weiter ausgebaut und vorhandene Linien für einen dichteren Takt ertüchtigt werden.

Wenn die U2, wie in anderen Metropolen üblich, alle zwei und nicht nur alle sechs Minuten fahren würde, wären Alexanderplatz und Potsdamer Platz optimal verbunden, ohne dass der Individualverkehr zum Stillstand kommt. Es steht allerdings zu befürchten, dass Senatorin Günther genau das will. Die Trampläne sind ein weiterer Ausdruck des rotrotgrünen Autohasses."

Tags:

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie