Rot-Rot-Grün ignoriert nach Bahnsteigmord Angst der Berliner

30.07.2019

 

AfD-Fraktionschef Georg Pazderski hat das Schweigen des Senats auf den Bahnsteigmord von Frankfurt als missglückten Vertuschungsversuch bezeichnet:

 

"Während eine Mutter um ihr ermordetes Kind weint, wird von den Altparteien und einigen Medien versucht, den bestialischen Vorfall kleinzureden. Der Mord durch den Mann aus Eritrea wird wahlweise als ungeklärter Zwischenfall, Schubser, Tat eines Schweizers oder Teil einer Serie von Gewalttaten, die sich angeblich auch gegen Ausländer oder Linke richte, verpackt.

 

Die Wahrheit, dass die alltägliche Sicherheit unserer Frauen und Kinder auch an den Bahnsteigen von U- und S-Bahnen in Berlin mit der Sicherung unserer Grenzen beginnt, wird verschwiegen.

 

Die AfD bekräftigt darum ihre Forderung nach einem sofortigen Stopp dieser unverantwortlichen Sicherheitspolitik. Der tote Achtjährige vom  Frankfurter Hauptbahnhof ist ein Fanal und muss die lange überfällige politische Kehrtwende auslösen."

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie