HU kapituliert vor linksradikalen Studenten

08.08.2019

Zur stillen Beerdigung des von Prof. Jörg Baberowski geplanten ‚Zentrums für vergleichende Diktaturforschung‘ durch den Akademischen Senat der Humboldt-Universität erklärt Martin Trefzer (MdA), wissenschaftspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion und Vorsitzender des Ausschusses für Wissenschaft und Forschung:

 

„Wieder einmal ist die Leitung der Humboldt-Universität vor einer kleinen Gruppe linksradikaler Studenten eingenickt. Nachdem bereits im Februar die Missachtung der vereinbarten Vertraulichkeitsregeln durch linke Studentenvertreter ohne Konsequenzen blieb, treiben studentische Aktivisten die Uni-Leitung erneut vor sich her.

 

Damit hat die Diskreditierung kritischer Politik- und Geschichtswissenschaft an der Humboldt-Universität einen neuen Höhepunkt erreicht.

 

Eingeklemmt zwischen Exzellenz-Rummel und linksradikalem Aktionismus geht die Universitätsleitung den Weg des geringsten Widerstandes und fügt so der Freiheit der Wissenschaft in Berlin schweren Schaden zu.“

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie