Paukenschlag im Amri-Ausschuss

25.10.2019

Nach Aussagen des Leiters der Abteilung für Terrorismus des Generalbundesanwalts war Anis Amri kein Einzeltäter. Vielmehr verfügte er über einen Mentor, mit dem er sogar beim Anschlag selbst in Kontakt stand und dem er Fotos aus dem Führerhaus des polnischen LKW schickte. Hierzu sagte der rechtspolitische Sprecher der AfD-Fraktion Marc Vallendar:

 

"Der Fall ist größer als bisher bekannt. Amri hatte Helfer u.a. bei der Beschaffung seiner Tatwaffe. Diese Hintermänner sollen sich im Ausland aufhalten.

Dem LKA Berlin waren mangels ausreichender Kapazität für die Überwachung diese Verbindungen vor dem Anschlag nicht aufgefallen. 

 

Nun muss es darum gehen, diese Mittäter zu ermittelt und zur Rechenschaft für den Anschlag zu ziehen. Die Gefahr des Islamismus darf nicht weiter kleingeredet werden. Außerdem muss unsere Polizei endlich ausreichend mit Personal und moderner Technik ausgestattet werden, um ihre Aufgaben erfüllen zu können. Rotrotgrün darf nicht weiter an der Sicherheit der Berliner sparen."

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie