taz bietet Päderasten Podium zur Reklame für Kindesmissbrauch

16.01.2020

AfD-Jugendexperte Thorsten Weiß ist entsetzt vom Schulterschluss der linksradikalen Zeitung taz mit Kinderschändern. Anlass ist eine Veranstaltung der Zeitung unter dem Titel „Pädophilie – Verbrechen ohne Opfer?“, die gestern Abend in Berlin stattfand:


„Daran teilgenommen hatte auch der bekennende Päderast Dieter Gieseking vom Pädonetzwerk Krumme13. Die Veranstalter hatten diese im Internet angekündigte Provokation kommentarlos hingenommen. Das ist eine unglaubliche Zumutung für Opfer, die deswegen vor der Tür blieben. 

Es ist ein Skandal, dass taz-Journalist Feddersen nicht einschritt und Gieseking mit seinen Pro-Missbrauch-Kumpanen zur Veranstaltung zuließ. Die Moderatorin der Veranstaltung erteilt den Missbrauchsleugnern und pädosexuellen Aktivisten sogar das Wort: In ihren Äußerungen relativierten sie anschließend den Kindesmissbrauch.

Die AfD verurteilt dieses Rollback in die pädophile Vergangenheit der 68er-Bewegung. Wir unterstützen stattdessen die Klage der Betroffenen des Berliner Päderastie-Skandals (verharmlosend „Kentler-Experiment“ genannt).“

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie