Zunahme häuslicher Gewalt aufgedeckt

10.02.2020

AfD-Frauenpolitikerin Jeannette Auricht ist entsetzt von der massiven Zunahme häuslicher Gewalt in Berlin, die sie jetzt mit einer Anfrage (siehe Anlage) aufgedeckt hat:

 

"Insbesondere im Kreis sogenannter Zuwanderer scheint Prügel zum guten Ton zu gehören. Beispiel Syrer: Während 2013 zwei entsprechende Taten dieser Nationalität in der Stadt registriert wurden, waren es 2019 erschreckende 120. Afghanen: von 3 auf 60. Oder Iraker: von 4 auf 43.

 

Diese Zahlen belegen: Der Senat versagt bei der Integration! Stattdessen werden Ehrenmorde, Zwangsehen oder Genitalverstümmlungen importiert. In der Folge steigen die Kosten für Schutzeinrichtungen von . Trotz ständig steigender Ausgaben und immer mehr Hilfsangeboten gelingt es nicht, die Explosion der Opferzahlen zu stoppen. Betroffen sind vor allem Frauen und Mädchen. Dennoch wird nicht einmal eine ausreichende Statistik geführt. Sogar der Antrag der AfD, eine wissenschaftlichen Studie zur Bekämpfung von Zwangsehen zu beauftragen, wurde im Abgeordnetenhaus abgelehnt.

 

Aus ideologischen Gründen doktert Rotrotgrün nur an den Symptomen herum, blockiert die Aufklärung der Hintergründe und verschweigt die Ursachen. So werden die Zahl der Opfer steigen und der Steuerzahler weiter geschröpft. Die AfD fordert darum mehr Schutz insbesondere für Frauen und Mädchen, eine Ende der Kuscheljustiz und die konsequente Abschiebung aller verurteilten ausländischen Straftäter."

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie