Autobahnausbau statt Tempolimit

14.02.2020

AfD-Verkehrsexperte Frank Scholtysek ist erleichtert, dass es trotz Demokratienotstand in Deutschland keine Bundesratsmehrheit für Berlins Autohass-Politik gibt:

„Wir brauchen kein Tempolimit, sondern eine moderne Verkehrsinfrastruktur. So wie die Autos in den vergangenen Jahrzehnten durch private Innovationen immer sicherer wurden, müssen auch Straßen weiterentwickelt werden, um den Ansprüchen der Gegenwart gerecht zu werden. Oberstes Gebot ist dabei der zügige Verkehrsfluss. Das ist gut für die Umwelt und schont die Nerven der Verkehrsteilnehmer.

 

Rotrotgrüner Autohass bremst uns dagegen nur aus. Den linkradikalen Verkehrsideologen geht es letztlich nur darum, das Auto und mit ihr die individuelle Mobilität vollständig zu verbieten. Das schadet uns allen: Die Wirtschaft leidet und wir Bürger kommen langsamer oder gar nicht mehr ans Ziel. 

 

Die AfD fordert darum einen Ausbau und eine Modernisierung des Autobahnnetzes, damit hohe Reisegeschwindigkeiten in Zukunft sicher bleiben und wieder überall und problemlos möglich werden. In Berlin setzen wir uns u.a. für einen Ringschluss der A100, eine durchgehend dreispurige AVUS und die partielle Überbauung der Stadtautobahn ein. Das entlastet die Hauptstraßen und macht die Stadt leiser.“

 

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie