Leder sorgt für Unklarheit

12.05.2020

Zur heutigen Zeugenvernehmung von Kultursenator Dr. Klaus Lederer im Untersuchungsausschuss des Abgeordnetenhauses zur Gedenkstätte Hohenschönhausen erklärt Martin Trefzer, Sprecher der AfD-Fraktion im Untersuchungsausschuss:

 

"Kultursenator Dr. Lederer ist dem Untersuchungsausschuss bei seiner heutigen Vernehmung wichtige Antworten schuldig geblieben. Auf zentrale Fragen hat er ausweichend reagiert.

 

So ist es ihm nicht gelungen, den Verdacht zu entkräften, die Kulturverwaltung und auch er selbst hätten den Eingang eines an ihn selbst gerichteten Beschwerdebriefes von ehemaligen Mitarbeiterinnen der Gedenkstätte Hohenschönhausen mitvorbereitet und zeitlich gesteuert. Vielmehr hat sich die Vermutung bestätigt, dass die Kulturverwaltung erheblichen Einfluss beim Versand des Briefes ausgeübt hat.

 

Somit bleibt Dr. Lederer bis zur Klärung aller Sachverhalte ein Kultursenators auf Abruf.“#

 

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie