3,5 Mrd. EUR Einsparungen statt mehr als 6 Mrd. EUR neuer Schulden

AfD-Finanzexpertin Dr. Kristin Brinker ist besorgt über die geplante Neuverschuldung der Stadt im Zeichen der Corona-Krise und hat darum gemeinsam mit der Fraktion eine Streichliste im Umfang von 3,5 Mrd. Euro ausgearbeitet:

„Mit 6 Mrd. Euro neuen Krediten würde Berlin wieder in die Spitzengruppe der Pro-Kopf-Verschuldung der Deutschen aufrücken. Das belastet massiv die kommende Generation. Viele geplante Ausgaben des Landes werden aber nur für linke Klientelpolitik verschleudert und sind damit vollkommen überflüssig. Diesen Missbrauch von Steuergeldern will die AfD-Fraktion stoppen und stattdessen intelligent sparen. Auf 130 Seiten zeigen wir, was möglich ist.“

Zu den zahlreichen Einsparungen zählen u.a. folgende 7 Punkte:

Moderne Diesel- oder Gas- statt Elektro-Busse kaufen – 1 Mrd. Euro Einsparung.

Wohnraumförderung nur noch an Bedürftige zahlen – 745 Mio. Euro Einsparung.

Kein „Solidarisches“ Grundeinkommen verschenken – 200 Mio. Euro Einsparung.

Berliner Stadtwerk sofort und vollständig abwickeln – 90 Mio. Euro Einsparung.

Dreiste Diätenerhöhung zurücknehmen – 10 Mio. Euro Einsparung.

Chebli-Show-Projekt „Farbe bekennen“ streichen – 500.000 EUR Einsparung.

Migranten-Anwerbungskampagne für Justiz stoppen – 100.000 Euro Einsparung.

Das komplette Einsparungsprogramm finden Sie im Anhang.

Außerdem verlinken wir hier ein Video mit weiteren Ausführungen von Dr. Brinker zu unseren Vorschlägen:

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie