Fluggastzahlen machen Mut und zeigen Bedarf für TXL und BER

01.07.2020

AfD-Flughafenexperte Frank-Christian Hansel ist anlässlich der jüngsten Fluggastentwicklungen in Berlin gleichermaßen beruhigt wie beunruhigt:

 

„Natürlich ist es schön zu erfahren, dass Tegel und Schönefeld nun wieder hochgefahren werden, weil die Passagierzahlen nach den Corona-Lockerungen sprunghaft ansteigen. Das begrüßen wir sehr. Gleichzeitig wünschen wir uns aber ein deutlicheres Bekenntnis des Senats zum Luftverkehr. Er ist ein wesentlicher Jobmotor für unsere Stadt und darf nicht weiter stiefmütterlich behandelt werden.

 

Die noch unbestätigte Ankündigung von easyJet, Maschinen aus Berlin abzuziehen, ist ein Alarmzeichen! Berlin muss jetzt alles dafür tun, grünen Ökospinnern nicht weiter die Hoheit über die Verkehrs- und Standortpolitik zu überlassen. Dazu gehört auch ein klares Bekenntnis zu den Flughafenstandorten in Tegel und Schönefeld. Beide Flughäfen werden gebraucht!

 

Es geht um die Arbeitsplätze der Berliner. Nicht nur an den Flughäfen, sondern auch im Gastgewerbe und in allen Unternehmen, die auf internationale Vernetzung angewiesen sind. Dafür müssen wir nun ideologische Ketten ablegen und echte Verantwortung übernehmen.“

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Please reload

  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie