Berlin ist keine Resterampe für gescheiterte Bundesministerin Giffey

Zu Presseberichten über eine mögliche Aberkennung des Doktortitels von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey erklärt Martin Trefzer, wissenschaftspolitischer Sprecher der AfD-Abgeordnetenhausfraktion:


„Franziska Giffey hat 2019 erklärt, dass sie als Bundesministerin zurücktreten werde, sollte ihr der Doktortitel durch die FU aberkannt werden. An diese Zusage ist Frau Giffey gebunden.


Selbstverständlich muss sie dann aber auch ihre Kandidatur für das Amt des Regierenden Bürgermeisters aufgeben. Denn für die Mitglieder des Senats gelten keine anderen moralischen Maßstäbe als für die Mitglieder der Bundesregierung. Wer sich als charakterlich ungeeignet für das Amt einer Bundesministerin erwiesen hat, kann nicht Regierende Bürgermeisterin werden. Berlin ist keine Resterampe für gescheiterte Bundesminister.“