Berliner Ämter endlich zukunftsfähig machen!

In der heutigen Sitzung des Ausschusses für Integration, Arbeit und Soziales im Abgeordnetenhaus sprach eine Mitarbeiterin des Landes-Einwanderungsamtes von einem „Kollaps“ der Behörde; diese habe noch „viel zu tun“, um offensichtlich funktionsfähig zu werden. Dazu sagt die Sprecherin für Sozialpolitik der AfD-Hauptstadtfraktion, Jeannette Auricht:



„Auch beim Landesamt für Einwanderung zeigt sich: Im Ankündigen ist dieser Senat ganz groß. Leider hapert es regelmäßig an der Umsetzung. Seit Jahren wird den Berlinern versprochen, dass ihre Behörden leistungsfähiger und bürgerfreundlicher werden sollen, aber nichts passiert.


Die Verwaltung muss endlich von überflüssigen Aufgaben wie der Erstellung von Statistiken entlastet werden, um sich dem Dienst am Bürger widmen zu können. Sie muss auf den neuesten technischen Stand gebracht werden, um den durch die wachsende Stadt weiter zunehmenden Aufgaben gerecht werden zu können. Schnellere Digitalisierung von Dienstleistungen und mehr Onlineangebote sind Pflicht und zum Beispiel in den baltischen Ländern längst gang und gäbe. Als Hauptstadt müsste Berlin Vorreiter für Deutschland sein. Leider ist es immer noch nur ein abschreckendes Beispiel dafür, wie es nicht sein darf.“