Berlins Bildung braucht einen Experten, keinen Parteiapparatschik


Thorsten Weiß, stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, fordert, das Bildungsressort bei der Senatsbildung an einen parteilosen Experten zu vergeben.


„Es ist wenig verwunderlich, dass nach 25 Jahren SPD-Misswirtschaft und 10 Jahren Scheeres-Dilettantismus niemand das heruntergewirtschaftete Bildungsressort in Berlin übernehmen möchte. Andererseits bietet gerade dieses Amt wegen der Bildungshoheit der Länder dem Amtsinhaber besondere Gestaltungsmöglichkeiten.


Deshalb darf das Ressort nicht wieder an einen vermeintlich verdienten Parteiapparatschik vergeben werden. Vielmehr muss eine Fachkraft ran, um den von Scheeres hinterlassenen Scherbenhaufen zusammenzukehren. Ideal wäre ein parteiloser Experte, der langjährige Erfahrung und auch Erfolge im Schulwesen aufweisen kann und die Probleme daher aus erster Hand kennt.


Fest steht: Ein ‚weiter so‘ darf es nicht geben. Das Hauptstadt-Abonnement auf die Rote Laterne im bundesweiten Bildungsranking ist eine Schande und ein Verbrechen an unseren Kindern. Bildungspolitik muss oberste Pflicht des zukünftigen Senats sein. Die Berufung eines ausgewiesenen Fachmanns zum Bildungssenator wäre ein Aufbruchssignal und ein Bekenntnis, es künftig besser zu machen.“