Berlins Verwaltung lässt die Bürger von der Wiege bis zur Bahre im Stich

Nach einem RBB-Bericht müssen Hinterbliebene in Marzahn-Hellersdorf bis zu zwei Monate auf eine Bestattungsgenehmigung warten. Der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Hauptstadtfraktion, Ronald Gläser, sagt dazu:



„Es ist schon grotesk genug, dass man in einem Land mit Bestattungspflicht eine behördliche Genehmigung zum Erfüllen dieser Pflicht benötigt. Dass Hinterbliebene in Marzahn-Hellersdorf darauf bis zu zwei Monate warten müssen, ist ein erneutes Beispiel für das eklatante Verwaltungsversagen, das Berlin in nahezu allen Bereichen auszeichnet.


Von wochenlangen Wartezeiten auf Geburtsurkunden über Schulchaos und Hochzeitstermine bin hin nun auch zur Beisetzung – Berlins Verwaltung lässt die Bürger im Stich – von der Wiege bis zur Bahre.“