Hoher Drogenkonsum

AfD-Gesundheitsexperte Herbert Mohr hat den Senat zum Drogenkonsum in Berlin befragt. Er ist u.a.besorgt über den hohen Anteil junger Berliner, die Cannabis konsumieren: „Wissenschaftler sind sich einig, dass Substanzen wie Cannabis die Gehirnentwicklung von jungen Leuten – auch über 18 – nachhaltig und negativ beeinflussen. Psychische Erkrankungen als direkte Folge sind keine Seltenheit. Daher ist regelmäßiges Kiffen keinesfalls zu verharmlosen, sondern ein erstzunehmendes Risiko, vor dem wir die Berliner schützen müssen. Die rotrotgrünen Legalisierungsphantastereien sind ein gefährliches Spiel mit der Gesundheit unserer Jugend. Das dürfen wir nicht hinnehmen. Der Senat ist darum in der Pflicht, geltendes Recht durchzusetzen, endlich die Wahrheit über Cannabis zur Kenntnis zu nehmen und vor allem auch aktiv zu kommunizieren. Das findet bisher leider nicht statt.“




  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie