Jaraschs Politik ist boshaft gegen die Interessen der Bürger gerichtet

Der Verkehrsexperte der AfD-Hauptstadtfraktion, Harald Laatsch, kommentiert die jetzt bekanntgewordenen Pläne der Verkehrssenatorin für die Friedrichstraße und ihre umliegenden Straßen:



„Die Pläne der Verkehrssenatorin stellen eine Entwicklung von „schlimm“ zu „katastrophal“ dar: Charlottenstraße als Fahrradstraße, Friedrichstraße als Fußgängerzone – damit wären zwei der ohnehin wenigen Nord-Südverbindungen in Mitte für Autos unpassierbar. So wird der Verkehrsinfarkt mutwillig herbeigeführt.


Nach einer gerade erst veröffentlichten Umfrage wollen 52 Prozent der Berliner nicht, dass Straßen und Parkplätze weiter reduziert werden. Das zeigt: Jarasch und der Senat machen eine Verkehrspolitik, die boshaft gegen die Interessen der Bürger gerichtet ist.“