Nach Verfassungsschutz-Leak nicht die falschen bestrafen!

AfD-Fraktionschef Georg Pazderski hat die Doppelmoral des linken Establishments kritisiert:


"Mehr Doppelmoral geht nicht: Während Politpromis wie Edward Snowden oder Julian Assange gefeiert werden, wenn sie die Gesellschaft über verheimlichte Skandale aufklären, wird nun die grosse Verratskeule gegen ehrliche Beamte hervorgeholt: Der Berliner Verfassungsschutz hat es gewagt, ein Verschluss-Papier an die Medien zu geben, in dem der AfD klar attestiert wird, verfassungskonform zu sein.


Sofort wird der Ruf nach Versetzungen und Strafverfolgung der 'Täter' laut. Die missliebige Analyse und ihre Verfasser müssen weg! Die eigentliche Geschichte von der offensichtlichen Unschuld der AfD soll so vergessen gemacht werden.


Wir fordern, dieses schmierige Polittheater sofort zu beenden. Gehen muss nicht der moralisch einwandfrei handelnde VS-Beamte, der sich der Wahrheit verpflichtet fühlt, sondern der ideologisch getriebene Innensenator, der versucht, im Superwahljahr die AfD zu kriminalisieren. Denn das ist ein Verbrechen an der freiheitlich-demokratischen Grundordnung!"



  • 23fd2a2be53141ed810f4d3dcdcd01fa
  • 01ab6619093f45388d66736ec22e5885
  • 203dcdc2ac8b48de89313f90d2a4cda1 Kopie