Rückführungsprogramm statt weiterer 5.000 Flüchtlingsplätze!

Der Migrationsexperte der AfD-Hauptstadtfraktion, Gunnar Lindemann, kommentiert den vom Senat geschätzten Bedarf an weiteren 5.000 Unterbringungsplätzen für Flüchtlinge:

„Dass sich hinter der angeblich bunten und in Wahrheit intoleranten Migrationspolitik die hässliche Wahrheit von Wohnungsmangel, übergroßer Belastung der Sozialsysteme und ethnisch-kulturellen Auseinandersetzungen verbirgt, wird nicht nur ignoriert, sondern wahrscheinlich sogar wissentlich gefördert.

Berlin braucht endlich Rückführungsprogramme für abgelehnte Asylbewerber und für anerkannte Flüchtlinge, deren Fluchtgrund entfallen ist. Asyl kann und darf nur auf Zeit gewährt werden. Und auch nur denjenigen, die objektiv Schutz im Sinne des geltenden Asylrechts benötigen.“