Rotgrünrote Versprechungen zum attraktiveren Nahverkehr sind Muster ohne Wert

Der ÖPNV-Experte der AfD-Hauptstadtfraktion, Gunnar Lindemann, kritisiert die fehlende Finanzierung für den Ausbau von S- und Regionalbahnen im rotgrünroten Haushaltsentwurf:



„Seit Jahren versprechen die Berliner Regierungen, den ÖPNV durch ein verbessertes Angebot attraktiver zu machen. Dass im rotgrünroten Haushaltsentwurf die Mittel für die Planung von wichtigen Verlängerungen der Netze von S- und Regionalbahn fehlen, entlarvt die vollmundigen Versprechungen als Muster ohne Wert.


Auch Bettina Jarasch hat das zu Beginn ihrer Amtszeit angekündigt. In der Realität droht sie nun allerdings genauso zu versagen wie ihre Vorgänger. Statt eines attraktiveren ÖPNV setzt auch sie lediglich darauf, Autofahrer in Busse und Bahnen zu zwingen. Druck und Zwang statt eines besseren Angebotes, das ist der rotgrünrote Weg.


Die AfD-Hauptstadtfraktion wird in den Haushaltsberatungen mit entsprechenden Anträgen darauf drängen, die erforderlichen Finanzmittel für die Attraktivierung des ÖPNV bereitzustellen. Man darf gespannt sein, mit welchen abstrusen Begründungen sich die Senatsfraktionen dann herauswinden werden.“